Featured

Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß

Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß

nach dem Roman von Manja Präkels.
Vorgeschlagen in der Kategorie Inszenierung Schauspiel für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2022.
Theater der Altmark, Landestheater Stendal 2021/22.

„Schonungslos.“

„Beeindruckend.“

„Starkes Ensemble unter der Regie von Louis Villinger.“

Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Fräulein Smillas Gespür für Schnee

nach dem gleichnamigen Roman von Peter Høeg
Theater der Altmark – Landestheater Stendal 2020/21

„Ein voller Erfolg. (…)
Eine spannende, unter die Haut gehende Inszenierung, die auch als „gefilmtes Theater“ funktioniert.“

Die Physiker

Die Physiker

von Friedrich Dürrenmatt
Theater Ansbach 2019/20

„Eindringlich auch die finale Wendung: Von Zahnd, die mit tänzerischer Eleganz im Elektrorollstuhl herumgesurrt war, tritt verfünffacht vors Publikum. Im Chor spricht ein Weltwirtschaftsdespotenkollektiv. In seinem Wahn nicht zu bremsen.“

Biedermann und die Brandstifter

Biedermann und die Brandstifter

von Max Frisch
Theater Ansbach
2019/20

„Eindrucksvoll […]. Mutig hat Regisseur Louis Villinger den Stoff für die Ansbacher Bühne neu adaptiert.“

Jenseits der blauen Grenze

Jenseits der blauen Grenze

nach dem Roman von Dorit Linke
Theater der Altmark – Landestheater Stendal 2017/18

„Louis Villinger hat das Stück in eine bewegende, aber auch humorvolle Inszenierung verwandelt, die anderthalb Stunden fesselt. (…)
Urkomisch und Eindrucksvoll. (…)
Eine großartige Inszenierung.“
„Absolut sehenswert.“

Verbrennungen

Verbrennungen

von Wajdi Mouawad
Theater der Altmark – Landestheater Stendal 2017/18
Ausgezeichnet mit dem Regiepreis (beste Inszenierung), Stendaler Theaterpreis

„Ganz großes Theater! (…)
Erschütternd und Hoffnungsgebend. (…)
Ebenso simpel wie genial umgesetzt.“

Cyrano

Cyrano

nach Edmond Rostand in einer Bearbeitung von Roets/Vissers
Theater Ansbach 2016/17

„Den drei Schauspielern gönnt Louis Villinger viel Auslauf im Citrushaus. Der Wechsel von Tempo und Ruhe, lauter und stiller Komik funktioniert genau so wie die verwickelte Beziehgungspsychologie.“
„Effektvoll nutzt er ein breites Spektrum zwischen agiler Körperkomik und sanft ironiesierter Zweisamkeitspoesie.“

Supergute Tage

Supergute Tage

oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone
nach dem Roman von Mark Haddon / Bühnenfassung von Simon Stephens
Theater der Altmark – Landestheater Stendal 2016/17, 2017/18 wieder in den Spielplan aufgenommen, eingeladen zu den Landesbühnentagen Wolfsburg, ausgezeichnet mit dem Regiepreis (beste Inszenierung), Stendaler Theaterpreis
„Ein bemerkenswert aufwühlender Theaterabend.“
„Eine tolle Inszenierung, starke Darsteller, ein ansprechendes Bühnenbild! Das Premierenpublikum feierte Louis Villinger und seine Mannschaft mit stehenden Ovationen.“

Die Leiden des jungen Werther

Die Leiden des jungen Werther

nach Johann Wolfgang von Goethe
in einer Fassung von Louis Villinger und Cordula Jung
Theater der Altmark, Stendal
2015 (16/17 und 17/18 in den Spielplan wieder aufgenommen)
Regiepreis (beste Inszenierung), Stendaler Theaterpreis 2015

„Intimes Theater von heute, ausgehend von einem Stück Weltliteratur, in einer jungen Inszenierung.“ „Eine sehenswerte Inszenierung, tolle Darsteller.“