Jugendclubs & Bürgerbühne (Auswahl)

Das Dschungelbuch

Das Dschungelbuch

nach den Erzählungen von Rudyard Kipling
adaptiert für die Bühne von Louis Villinger und Paul Brusa
Stadttheater Neuburg
2015
„15 Jugendliche haben das Dschungelbuch unter der Leitung von Louis Villinger gekonnt, dynamisch, modern und ausgesprochen amüsant auf die Bühne des Stadttheaters gebracht. (…) Eine mehr als beachtliche Leistung der jungen Truppe.“

FamilienBande

FamilienBande

inklusive Stückentwicklung
Bürgerbühne am Theater der Altmark
2015

„In vielen verschiedene Situationen, meistens mit einer feinen Prise Humor und Ironie bedacht, erzählen die Mitglieder des Clubs der Andersbegabten, was für sie Familie ausmacht.“

Super, Family!

Super, Family!

Stückentwicklung
Bürgerbühne am Theater der Altmark
2015
Familie – was ist das eigentlich? Wer gehört dazu? Wie stehe ich zu meiner Familie und was macht sie aus? Diese Fragen haben sich Jugendliche aus Stendal gestellt. Sie haben in Interviews Antworten gefunden und sich szenisch weiter auf die Suche gemacht. Entstanden ist eine mutige Collage, in die sowohl real erlebtes, als auch fiktives eingeflossen ist.

Momo

Momo

nach Michael Ende
Stadttheater Neuburg
2014

„Was hier im Stadttheater abgeliefert wurde, ist absolut beeindruckend.“
„Eine mehr als beeindruckende Leistung vor der man nur den Hut ziehen kann.“

Neues von Emil

Neues von Emil

inklusive Stückentwicklung
Bürgerbühne am Theater der Altmark
2014

Emil gerät genau wie die TeilnehmerInnen in seinem Alltag immer wieder in schwierige Situationen und wird zum Außenseiter gemacht. Und so geht es auch in der neuesten Geschichte über Emils Restaurantbesuch um Ausgrenzung, aber auch um Solidarität.

Glücksritter

Glücksritter

Experiment am kalten Herzen, Stückentwicklung
Theater der Altmark, Stendal
2014
„Das kalte Herz bildet die Grundlage für dieses Stück, in dem sich Schülerinnen mit Fragen rund um das Thema Geld auseinandersetzen: Welche Bedeutung hat Geld für die persönliche Entwicklung? Verändert Reichtum den Charakter? Wie geht man mit viel Geld um? Und was sind wir bereit, für gesellschaftliches Ansehen zu opfern?“

Farm der Tiere

Farm der Tiere

nach George Orwell
Stadttheater Neuburg
2013
„Dem Stück liegt die Überzeugung zugrunde, dass alle Revolutionen letzenendes nur eine Verschiebung im Kaleidoskop der Macht herbeiführen, dass die Grundstruktur der Gesellschaft aber immer die Gleiche bleibe. Dieser Pessimismus zeigt, dass die Farm der Tiere mehr ist als nur eine Realsatire.“

Krabat

Krabat

nach der sorbischen Volkssage und Motiven von Otfried Preußler
Stadttheater Neuburg
2012

„Aus nichts – stimmt natürlich nicht, denn da sind total spielbesessene Kinder – aus also sonst fast nichts, was zaubern: Großartig! Das Frappierende daran ist, dass relativ einfach, mit desto eindrucksvollerem Ergebnis so ziemlich alle Belange der Theaterkunst gestreift werden.“

Alice im Wunderland

Alice im Wunderland

nach Lewis Carroll mit Texten von Roland Schimmelpfennig
Stadttheater Neuburg
2011

„Gespenstische, starke Bilder: Die Aufführung von „Alice im Wunderland“ wird gefeiert.“

SPARKLESHARK

SPARKLESHARK

von Philip Ridley
Stadttheater Neuburg
2011
„Regisseur Louis Villinger gelingt es, mit einer kraftvollen Inszenierung des Stücks „Sparkleshark“, sein junges Ensemble in coole Typen, Außenseiter, Mitläufer, Vermittler und Freunde zu verwandeln. Die Inszenierung offenbart schonungslose Blicke hinter die Fassaden Jugendlicher.“