Neues von Emil

inklusive Stückentwicklung
Ein Kooperationsprojekt des TdA mit der Chausseehaus gGmbH

Bürgerbühne am Theater der Altmark, Stendal
Premiere: 5. Juli 2014

Leitung: Louis Villinger
Ausstattung: Sofia Mazzoni
Regieassistenz: Pauline Berndt

Mit: Christopher Arendt, Matthias Buchholz, René Ellermann, Maik Frisch, Marlen Gede, Conny Griesbach, Andy Gröhling, Kai Matthes, Heino Wenner und Michaela Maxi Schulz

In diesem Spielclub der Bürgerbühne des TdA treffen sich Menschen mit und ohne geistiges oder körperliches Handicap um miteinander Theater zu spielen.
Ziel war und ist es, mit Hilfe theaterpädagogischer Übungen Szenen zu entwickeln, die Geschichten aus dem Alltag der Mitwirkenden zeigen. So entstand 2011 zunächst die Szene „Emils Einkauf“, für die die Gruppe beim Wettbewerb „reflect!“ im Herbst 2013 ausgezeichnet wurde.
Seit einigen Monaten probt auch Michaela Maxi Schulz, Ensemblemitglied am TdA, mit der Gruppe und bereichert deren Arbeit durch ihre Erfahrung als Schauspielerin. Sie steht nicht nur mit auf der Bühne, sondern wirkt auch bei der Entstehung neuer Geschichten mit.
Und neue Geschichten gibt es genug, denn Emil gerät genau wie die TeilnehmerInnen in seinem Alltag immer wieder in schwierige Situationen, denn nicht nur beim Einkaufen, sondern auch im Restaurant erlebt er Diskriminierung und wird zum Außenseiter gemacht. Und so geht es auch in der neuesten Geschichte über Emils Restaurantbesuch um Ausgrenzung, aber auch um Solidarität.
Der Club der Andersbegabten stellt dem Publikum die Arbeit der letzten Monate vor und lädt die ZuschauerInnen ein, gemeinsam mit den TeilnehmerInnen über neue Handlungsstrategien für mehr Zivilcourage nachzudenken.

Beitrag MDR Sachsen-Anhalt: Stendal – Club der Andersbegabten
Katharina Häckl, MDR

.

Probenfotos: Susanne Moritz