Jenseits der blauen Grenze

nach dem Roman von Dorit Linke
Bearbeitung von Jochen Gehle

Premiere: 15. Dezember 2018 am Theater der Altmark, Stendal

Inszenierung: Louis Villinger
Bühne & Kostüme: Mark Späth
Musikalische Einrichtung: Andreas Dziuk
Video: Max Kupfer
Dramaturgie: Cordula Jung

Mit: Caro Pi, Andreas Schulz und Dimitrij Breuer

Presse:
„Jenseits der blauen Grenze erzählt die Geschichte einer Flucht und das, was dazu führte. Gleichzeitig ist es eine wunderbare Geschichte über Freundschaft. (…) Louis Villinger hat das Stück in eine bewegende, aber auch humorvolle Inszenierung verwandelt, die anderthalb Stunden fesselt. Dimitrij Breuer, Caroline Pischel und Andreas Schulz sind Andreas, Hanna und Jens. In diesen Rollen strahlen sie eine mitreißende Natürlichkeit aus. Zusätzlich schlüpfen sie in verschiedene Rollen. Und alle zusammen, in einer verschlungenen Masse, sind sie die korpulente Lehrerin Thiel. Urkomisch und Eindrucksvoll. (…) Es ist ein beeindruckendes Stück, eine großartige Inszenierung.
Birgit Tyllack, Volksstimme

„Jenseits der blauen Grenze wird lebendig – auf der Bühne des Theaters der Altmark in Stendal. Die Premiere war ein einmaliges Erlebnis, das Stück ist absolut sehenswert, die Inszenierung spannend und die Schauspieler sind herausragend. Bin noch immer sehr ergriffen. Danke dafür! Wer Zeit hat: Ab nach Stendal.“
Dorit Linke, dorit-linke.de

Fotos: Kerstin Jana Kater